Schiefes Sitzen und die möglichen Folgen

Allgemeines Sitzverhalten

Häufig ist es uns gar nicht bewusst, wie wir stehen, gehen oder auch sitzen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Masse überwiegend einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, oder aber auch aus gesundheitlichen Gründen häufig nur sitzen kann, ist es so wichtig, darauf zu achten, wie man sitzt. Gerade, schief, steif, unruhig, mehr links, mehr rechts…? Wer achtet da schon drauf?

Folgen

Viele Fehlhaltungen entwickeln sich über viele Jahre ganz automatisch, ohne dass wir es steuern. Irgendwann aber machen sich diese Fehlhaltungen, in Form von Druck, Zug, Schmerz, Spannungen oder auch unkontrollierbarer Kompensation bemerkbar.

Fehlhaltung

 

Homepagebilder 001

In dem Beispiel rechts kann man eine deutliche Rechtslastigkeit im Sitz erkennen. Die Kompensation findet sich in der linken Schulter(Hochstand) und der Seitneigung des Kopfes nach links wieder. Somit wird die Fehlhaltung ausbalanciert.

 

Korrektur

 

Homepagebilder 002

Am Beispiel hier links, wird bewusst die symmetrische Belastung beider Gesäßhälften angesprochen und die Fehlhaltung korrigiert. Deutlich wird erkennbar, dass der Kopf sich ins Zentrum orientiert.

 

 

Dynamisches Sitzen

Nun sollte aber nicht verkrampft gesessen werden, sondern eine symmetrische, dynamische Sitzsituation hergestellt werden. Dafür muss die Körperwahrnehmung in Form von gezielten Übungen geschult werden.

Saß man früher häufig auf den sogenannten Keilkissen, sitzt es sich heute entspannter, aber auch dynamischer auf den „Sitzkissen“. Zum Beispiel die Sitzkissen von Sissel https://www.sissel.de/

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.